News von energiezukunft.de

Mehr Bäume für den Klimaschutz?

Einer neuen Studie folgend sind Erhalt und Aufforstung von Wäldern einer der effizientesten Lösungen zur Reduzierung von Treibhausgasen in unserer Atmosphäre. Ob dies jedoch den globalen Temperaturanstieg bremst und die Klimaziele erfüllt ist umstritten.

Eine vom Autoskandal gezeichnete Tabelle

Der Verkehrsclub Deutschland hat wieder seine Empfehlungen für den Autokauf veröffentlicht. Die ökologischen Kriterien des Verbands und eine Blockadehaltung bei fast allen Autofirmen haben dazu geführt, dass die Liste insgesamt nur 34 Modelle umfasst.

100 Millionen jährlich für Lausitzer Kohleausstieg

Mit einem Strukturwandelfonds für die Lausitz soll der Abschied von der Braunkohle abgefedert werden, fordert Agora Energiewende. Der Bund müsse sich in der abgehängten Region engagieren und als Ausgleich für die Braunkohle Ökostromanlagen bauen.

Studie belegt dramatisches Insektensterben

Seit 1989 hat die Masse an Fluginsekten in Deutschland erschreckend stark abgenommen, zeigt eine langjährige Untersuchung. In über 60 Naturschutzgebieten haben die Forscher einen durchschnittlichen Rückgang von mehr als 76 Prozent festgestellt.

Mehrheit der Deutschen offen für CO2-Steuer

Immer mehr Energieexperten und Politiker fordern eine CO2-Abgabe um fossile Energien zu verteuern und Klimaschutz zu fördern, im Gegenzug könnte die Stromsteuer sinken. Einer neuen Umfrage zufolge sind auch 70 Prozent der Deutschen dafür offen.

Anlage lässt CO2 zu Stein erstarren

Bei einem Pilotprojekt in Island wird künftig klimaschädliches Kohlendioxid aus der Luft gefiltert und in festes Karbonatgestein umgewandelt. Ob das Verfahren jedoch weltweit beim Kampf gegen den Klimawandel zum Einsatz kommen kann, ist fraglich.

EEG-Umlage 2018 sinkt leicht um 1,3 Prozent

Die EEG-Umlage wird wie erwartet im kommenden Jahr leicht sinken, von 6,88 Cent pro Kilowattstunde auf 6,792. Das gaben die Übertragungsnetzbetreiber am Montag bekannt. Energieverbände fordern eine Reform des Abgabensystems beim Strompreis.

Braucht es ein Bedingungsloses Grundeinkommen?

Die Riege der Unterstützer für die Idee eines Bedingungslosen Grund­ein­kommens wird immer länger: Unternehmen, politische Entscheidungsträger, Philosophen… plädieren genauso für ein Umdenken wie die Aktivisten einer neuen sozialen Bewegung. Und ja, wir

EU plant Elektroauto-Quote ab 2030

Offenbar arbeitet die EU-Kommission an Plänen für eine E-Auto-Quote ab dem Jahr 2030, zu ambitioniert soll sie allerdings nicht ausfallen. EU und Deutschland planen zudem eine Batterie-Allianz, um die wichtige Herstellung nach Europa zu holen.

Großstädte haben riesiges Potential für Mieterstrom

In den zwanzig größten deutschen Städten gibt es ein enormes Potential für Mieter­strom­projekte, zeigt eine aktuelle Unter­suchung. Auf großen Wohn­gebäuden könnten bis zu 30.000 PV-Anlagen installiert werden und rund 1,4 Mio. Mieter mit Strom versorgen.

Fukushima-Anwohner erhalten Entschädigung

Der japanische Staat und die AKW-Betreiberfirma Tepco müssen Tausende Bürger für die Reaktorkatastrophe von Fukushima entschädigen. Das Risiko sei bekannt gewesen, die Regierung hätte Tepco zu Sicherheitsmaßnahmen drängen müssen, so ein Gericht.

Durch Investitionen den Klimaschutz stärken

Gezielte Investitionen in den Bereichen Energie, Transport und Gebäude leisten einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz. Ein Leitfaden vom Umweltbundesamt zeigt daher Kriterien für klimafreundliche Investitionen und gibt Divestment-Empfehlungen.

Neue AKW-Sicherheitsrisiken: Da hilft nur abschalten

Laut neuer Greenpeace-Studie zeigen Atommeiler in Frankreich und Belgien weitere Sicherheitsmängel auf – die Abklingbecken sind nicht ausreichend geschützt. Das Problem ließe sich am besten beheben, wenn man die maroden AKWs endlich abschalten würde.

Infrastruktur für Wasserstoff-Mobilität ausbauen

Für eine emissionsfreie Mobilität und zur Nutzung von erneuerbarem Überschussstrom muss neben der E-Ladeinfrastruktur auch die H2-Betankungsinfrastruktur ausgebaut werden. Die Kosten wären laut einer Studie des Forschungszentrums Jülich überschaubar.

US-Umweltbehörde schafft Obamas Klimaplan ab

Die Trump-Regierung macht Ernst: Der Chef der US-Umweltbehörde EPA hat am Dienstag die Abschaffung des Clean Power Plan in die Wege geleitet, der die CO2-Emissionen der USA senken sollte. Damit löst US-Präsident Trump ein Wahlversprechen ein.

Australien erreicht traurigen Emissionsrekord

In Australien sind die Treibhaus­gas­emissionen durch den Energie­ver­brauch derzeit höher als je zuvor. Schuld daran sei vor allem der immer weiter gestiegene CO2-Ausstoß im Transport­sektor durch fehlende Investitionen in die Verkehrs­infrastruktur.

Seiten