Klimawandel und Klimakonferenz in Paris

Liebe Leser,
vor einigen Wochen wurde im Rahmen der 21. UN-Klimakonferenz in Paris ein Klimavertrag von 196 Delegationen beschlossen.

Wesentlicher Kernpunkt der Selbstverpflichtung der einzelnen Staaten ist die Begrenzung der Erderwärmung auf „deutlich unter 2“ gegenüber der vor-industriellen Zeit – eine gewaltige Herausforderung und Aufgabe, auch in unserer Region. Die bisherigen freiwilligen Beiträge reichen allerdings nicht aus: es wird bereits eine mittlere Er-wärmung von 1°C festgestellt. Nun sollen konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, schnell und zielstrebig.

In Deutschland sollen bis 2020 40 % und bis 2050 80-95% der Emissionen reduziert werden. Wie soll das in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis funktionieren? Nach welchem Plan wird vorgegangen? Wir möchten mithelfen, Ant-worten zu finden und haben deshalb vorgeschlagen, einen „Modularen Masterplan“ für die hier leben Menschen zu erarbeiten, der die bestehenden Aktivitäten und zukünftigen Erfordernisse zusammenführt.

Alle sind gefragt, einen Beitrag zu liefern. Wir freuen uns über Anregungen - noch besser: über eine aktive Mitarbeit die vorliegenden Aufgaben mit zu gestalten. Es lohnt, sich diesen Strukturwandel zum Erhalt unserer Lebensgrundlagen gemeinsam zu bewältigen.

Gemeinsam mehr erreichen.

Horst Behr – ClimaDesigner
Vorsitzender des EnergieKompetenzKreis Bonn Rhein-Sieg e.V.
Mitglied im Klimaschutzbeirat der Stadt Bonn